Presseberichte

 

07./08. November 2012

 

DEWEK 2012

 

Am 7. und 8.November 2012 fand die zehnte deutsche Windenergiekonferenz (DEWEK) in Bremen statt. Das Forschungsnetzwerk WindForS war mit einem Stand sowie wissenschaftlichen Vorträgen vertreten. Des Weiteren waren einzelne Mitglieder im wissenschaftlichen Beirat und als Chairman in verschiedenen Sessions tätig. Am WindForS-Stand konnten sich Besucher an den zahlreichen Postern und bei einer Präsentation über die Kompetenzfelder des Netzwerks informieren. Die Ausstellung eines Modellflugzeugs zur Messung meteorologischer Parameter des ZAG im Original (Uni Tübingen) sowie ein Demonstator der Power-To-Gas Technologie des ZSW lockten zahlreiche Besucher an den Stand.

 

archiv

  2016   2015   2014   2013   2012   2011

 

01. Oktober 2012

 

WindForS Forschungsvorhaben „Lidar Complex“

 

Das BMU hat das WindForS  Forschungsprojekt "Lidar Complex" zum 1. Oktober 2012 bewilligt. Es hat eine Laufzeit von drei Jahren und beschäftigt sich mit der Entwicklung von Lidar-Technologien zur Erfassung von Windfeldstrukturen hinsichtlich der Optimierung der Windenergienutzung im bergigen, komplexen Gelände. Es werden zusätzlich zu drei Lidar-Systemen des Stiftungslehrstuhls Windenergie (USTUTT) und des Instituts für Meteorologie (KIT) zwei Windmessmasten und zwei unterschiedliche fliegende unbemannte Systeme bei den Messkampagnen eingesetzt. Es handelt sich dabei um Helikopter des Instituts für Flugzeugbau der Universität Stuttgart und ein Flugzeug des Zentrums für Angewandte Geowissenschaften der Universität Tübingen. Das Institut für Aerodynamik und Gasdynamik (USTUTT) untersucht mit Hilfe von CFD-Rechnungen die Strömungsstruktur des komplexen Geländes.

 

 

6. Juni 2012

 

Netzwerk WindForS stärkt Windenergieforschung in Süddeutschland

 

Sechs Hochschulen und Forschungseinrichtungen haben am 6. Juni 2011 das Windenergie Forschungsclusterk Süd (WindForS) gegründet. Die Hochschule Aalen, das Karlsruher Institut für Technologie , die Universität Stuttgart, die Universität Tübingen, die Technische Universität München  und das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg  bündeln ihre Kompetenzen auf dem Gebiet der Windenergie in der Forschung wie auch in der Aus-, Fort- und Weiterbildung.

mehr

 

 

6. Februar 2012

 

Buchvorstellung : WINDENERGIE und LANDSCHAFSÄSTHETIK

von Prof. Dr. Sören Schöbel

 

Mit der durch das Reaktorunglück von Fukushima eingeleiteten Energiewende wird die Zahl der Windenergieanlagen in Deutschland noch erheblich zunehmen. Schon jetzt sind sie vielerorts allgegenwärtiger Bestandteil der Landschaft. Die Anlagen sind nicht unumstritten: ökologisch unzweifelhaft sinnvoll, ruft ihre unübersehbare Präsenz im Landschaftsbild auch heftige Ablehnung hervor.

 

Das Buch von Prof. Dr. Sören Schöbel, Institutsleiter der LAREG, WindForS-Mitglied an der TU München, stellt die Frage, wie Windenergieanlagen sinnvoll und ästhetisch ansprechend in die Landschaft einbezogen werden können und gibt dabei konkrete Lösungsvorschläge zur Platzierung und Anordnung der Windenergieanlagen. Sie werden nicht isoliert, sondern erstmals in Zusammenhang mit einer umfassenden Landschaftsästhetik betrachtet: Was ist heute schöne Landschaft, aus welchen natürlichen und kulturellen, historischen und zeitgenössischen Elementen, Strukturen und Bedeutungen bildet sie sich? Und welche Stellung können dabei Windenergieanlagen einnehmen?

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

IMPRESSUM