Lebensdauerüberwachung

INSTITUTE

www.mpa.uni-stuttgart.de

 

Ansprechpartnerin:

Dr.-Ing. Anne Jüngert

 

anne.juengert@mpa.uni-stuttgart.de

 

MISTRALWind: Monitoring and Inspection of Structures At Large Wind Turbines

Überwachung und Inspektion von Tragstrukturen von Windenergieanlagen

 

 

Viele bestehende Windkraftanlagen erreichen in den kommenden Jahren ihre Auslegungslebensdauer von 20 Jahren. Daher wird im Rahmen des MistralWind Forschungsprojekts ein Konzept erarbeitet, das einen Weiterbetrieb und somit eine Lebensdauerverlängerung ermöglicht. Um diese Ziel zu erreichen werden Inspektions- und Überwachungsverfahren für Tragstrukturen von Windkraftanlagen entwickelt, angepasst und erprobt.

 

Weiterführende Informationen: http://www.zfp.tum.de/index.php?id=80&L=1“

 

 

An der MPA Universität Stuttgart stehen Monitoringsysteme (drahtlos und drahtgebunden) zur Verfügung, die mit einer Vielzahl von Sensoren ausrüstbar sind (Feuchte, Temperatur, Dehnungen, Beschleunigungen, Schwinggeschwindigkeiten, Verschiebungen und Neigungen).

 

Die Monitoringsysteme können für komplette WEA eingesetzt werden. Spezielle Aufgabenfelder sind:

 

  • Zustandsüberwachung von Rotorblättern

 

  • Schallemissionsanalyse zur Detektion von Bruchprozessen bzw. der Detektion von Reib- und Knackgeräuschen an fehlerbehafteten Stellen

 

  • Ermittlung von statischen und dynamischen Bauteildehnungen (z.B. über DMS); Bestimmung von Belastungskollektiven und Detektion von Extrembeanspruchungen

 

  • Elektromechanische Impedanzmessung (über eingebettete, piezoelektrische Bauelemente) zur Ermittlung von Spannungszuständen bzw. Extremspannungszuständen (Forschungsbedarf)

 

  • Rotorblattpositionsbestimmung über Beschleunigungssensoren

 

  • Ermittlung von Temperatur- und Feuchtezuständen

 

 

 

 

Drahtlose Dauerüberwachung einer Brücke Bild: MPA Stuttgart

IMPRESSUM